Kaktus, Stachel, Stress

Selbstwert stärken – Tipps für ein stärkeres Selbstwertgefühl!

Wie der Name schon sagt: mit dem Selbstwert bewerten wir uns selbst. Wie wertvoll sehen wir uns selbst als Menschen? Und was bedeutet das? Heißt es: Wie streng bin ich mit mir? Was erwarte ich von mir? Wie denke ich über mich? Ja, genau in diese Richtung zielt die Frage nach dem Selbstwert. Selbstwert wird natürlich immer wieder von den Selbstzweifel oder dem Selbstvertrauen bestimmt. Aussagen wie: „Kann ich sowieso nicht.“ „Ach, da bin ich doch nicht gut genug drin…“ „Das brauch ich doch gar nicht erst zu probieren, da es ja sowieso keinen Sinn macht.“ kennen viele die häufig einen strengen Kritiker, hohen Anspruch, Perfektionismus etc. haben. Je nachdem wer angesprochen wird – der Selbstzweifel oder das Selbstvertrauen, desto höher oder niedriger ist unser Selbstwert. Sollten Sie lieber in Form eines Trainings an Ihrem Selbstwert und somit auch an Ihrem Selbstmarketing arbeiten wollen, empfehle ich Ihnen auch meinen entwickelten Online-Kurs.

Der Weg zu mehr Selbstwert

Ich werde immer wieder gefragt, ob es überhaupt möglich ist, den Selbstwert zu stärken. Und ich kann Ihnen sagen: „Ja, das geht, es braucht jedoch Willen und Arbeit.“ Die zweite Frage ist dann häufig: „Wie mache ich das bitte?“ Und hier gibt es (wie immer) kein Geheimrezept, aber ich kann Ihnen einige Impulse geben, die Ihnen vielleicht helfen den Selbstwert aufzupolieren.

Selbst und bewußt sein

Wenn sie sich das nächste Mal bei negativen Gedanken an Ihren Körper, Ihre Art, Ihre Gefühle, Ihre Arbeit oder, oder, oder ertappen, wie wäre es mal mit der Frage: Und was ist das Gute daran? Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Heute habe ich einen ganzen Tag ohne Termine. Super, da werde ich so richtig viel schaffen! Meine todo Liste ist lang. Um 13 Uhr schaue ich vom Rechner auf meine Liste und denke mir: ach wie langsam bist du denn eigentlich schon wieder? Du hingst mindestens 2 Stunden deinem Zeitplan hinterher. Ja, stimmt, ich hinke hinterher! Doch ich habe dafür mit zwei sehr lieben Freundinnen telefoniert, wovon ich die eine sonst erst wieder in 8 Wochen hätte sprechen können und der anderen habe ich Bestätigung geben können in ihrem Vorhaben. Nun gibt es zwei Optionen: ich bleibe bei meiner todo Liste und meinen Selbstvorwürfen, wie undiszipliniert ich heute Vormittag gearbeitet habe, oder ich lenke meinen Fokus darauf, dass ich etwas Gutes für mich getan habe. Ich habe mich für die zweite Option entschieden! In dem Beispiel drehe ich den Frust um: ich habe nicht alles geschafft, worüber ich meinen Selbstwert ziemlich runterschrauben könnte. Doch ich habe etwas sehr Wertvolles geschafft. Ich habe einen Menschen mit meiner Zeit glücklich gemacht und einem zweiten einen Hinweis geben können, der Ihr geholfen hat! Und was will ich mehr – ich hatte zwei wunderbare Gespräche. Was habe ich unter dem Strich gemacht? Ich habe selbstbewußt entschieden, dass es ein wichtiger und guter Plan war, die todo Liste zu verlassen und mir die Zeit für gute Freunde zu nehmen.

Selbstfürsorge

Ich habe es schon in anderen Artikeln schon erwähnt, dass wir uns im Vergleich mit anderen oft nicht gleich viel wert sind. Wir geben der guten Freundin in der Regel schneller Trost als uns selbst. Aber auch das hält unseren Selbstwert klein. Auch wir dürfen uns Trost spenden, uns etwas Gutes tun oder einfach mal Zeit für uns selbst beanspruchen. In diesen Momenten zahlen wir auf unser Selbstwertkonto ein. Wir geben uns etwas, das uns stärkt und guttut. Wir tun etwas für uns und steigern unseren Wert. Sie können ein Auto fahren, auch ohne es regelmäßig in die Inspektion zu bringen. Doch irgendwann ist das Öl leer oder andere Reparaturen stehen an. Das Auto ist „kaputt“, der Wert des Wagens sinkt. Pflege ich mein Auto jedoch und bringe es regelmäßig zur Inspektion, ist die Chance größer, dass es dadurch länger hält und der Wertverfall geringer ist. Also: seien Sie auch mal nett zu sich selbst. Tun Sie etwas für sich, achten Sie darauf, dass Sie auch Ihre Werte leben und versorgen!

Selbstliebe

An das Thema Selbstfürsorge knüpft das Thema Selbstliebe an. Ein Begriff, den ich manchmal immer noch befremdlich finde, denn einer meiner früheren Glaubenssätze war: Menschen, die sich selbst lieben, sind Egoisten. Ich kann heute für mich sagen: nein, ich bin kein Egoist, nur weil ich mich selbst liebe. Denn auch ich bin es wert, mich zu lieben und so anzunehmen, wie ich bin. Dahinter steckt nicht, dass ich mich nicht verändern darf oder mich nur mit meinen Themen durchsetzen muss. Doch ich darf doch trotzdem Eigenschaften an mir lieben! Was spricht denn dagegen? Und das hilft ungemein, nicht nur die Fehler an uns zu sehen. Jeder Mensch ist ein Individuum und somit etwas ganz Besonderes. Wären wir alle gleich, wäre die Welt extrem langweilig!

Vertrauen Sie sich

Häufig sichern wir uns bei unseren Mitmenschen ab, um ja keinen Fehler zu machen. Eventuell möchten wir nicht auffallen oder keine negative Kritik bekommen und denken: die Anderen wissen es besser! Außerdem kann ich nachher sagen: na, das habe ich ja nicht entschieden, sondern ich habe auf Person XY gehört. Doch genau dieses Vorgehen hindert uns, an uns selbst zu glauben. Hören Sie auf sich, auf Ihre Intuition und vertrauen Sie auch einmal darauf, das Richtige zu tun. Denn egal welche Entscheidung wir treffen, sie führt uns nur in unterschiedliche Richtungen des Lebens. Und das Spannende ist: Wenn Sie Ihre Entscheidungtreffen und sich selbst vertrauen, stärken Sie erneut Ihren Selbstwert. Sie geben sich selbst Bestätigung, den richtigen Weg gegangen zu sein

Das Thema Selbstwert ist ein großes, spannendes und relevantes Thema, da es eng mit den Themen Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein verknüpft ist.

Werden Sie Freischwimmer!