Zukunftsblick, gestärkt aus der KriseFernglas, Fernblick, Zukunft, Life-Purpose, Zweck des Lebens

„Warum bist Du hier?“ Oder „Was ist der Zweck Deines Lebens?“

Am ersten Advent bekam ich einen Adventsimpuls, der mich dazu gebracht die Frage „Warum bist Du hier?“ oder anders ausgedrückt „Was ist der Zweck Deines Lebens?“ noch einmal zu vertiefen. Das ist eine berechtigte Frage, auf die man nicht immer eine Antwort hat. Aber wer den Sinn kennt, wer sein warum, seinen Life-Purpose kennt, der kann sich tatsächlich in seinem Leben anders verhalten, anders agieren und sich freischwimmen – anders als Menschen, die immer auf der Suche sind.

Was aber, wenn wir unseren Zweck des Lebens noch nicht kennen?

Wenn wir aber noch nicht wissen, wo wir hingehören und was unser Zweck ist, dann sind wir häufig rastlos. Auch ist das Gefühl, nicht zu wissen, wohin man gehört, ein sehr unzufrieden stellendes Gefühl, das manchmal auch Leere in uns verbreitet. Manche Menschen gehen darüber hinweg und suchen sich Aufgaben, Ziele oder Arbeit, damit sich gar nicht erst so ein Gefühl oder ein Gedanke einstellen kann. Doch wenn dann solche „äußeren“ Ziele erreicht und die Aufgabe erledigt oder die Arbeit getan ist, kommt das Gefühl einer Leere oder Lücke auf. Häufig fängt man dann an, sich zu wundern, dass man vielleicht nicht glücklich ist. Oder man fängt an, Dinge zu tun, die keinen Spaß machen – Hauptsache man hat etwas zu tun.

Einmal in die Zukunft und wieder zurück!

Diesmal möchte ich nichts dazu schreiben, was ein Life-Purpose, ein Lebenszweck ist, das habe ich an anderer Stelle schon einmal gemacht. Da das Thema aber auch immer wieder in Coachingterminen aufkommt, möchte ich hier ein paar erste Anstöße geben, um der Antwort etwas näher zu kommen. Dazu möchte ich Sie mit auf eine gedankliche Reise nehmen:

Stellen Sie sich vor, Sie sind ca. 70 Jahre alt. Sie sitzen bei schöner Sonne draußen an Ihrem Lieblingsplatz und schwelgen in Gedanken. Sie lassen Ihr Leben vor Ihrem geistigen Auge vorbeilaufen und kommen mal ins Schmunzeln, mal ins Grübeln. 

Plötzlich klingelt ihr Telefon und Sie werden aus den schönen Gedanken herausgerissen. In der Anzeige sehen Sie eine Nummer, die Sie nicht kennen. Sie gehen dran und sind absolut verwundert, da Sie eine seltsame Frage gestellt bekommen: „Wir möchten Sie gerne für unsere Artikelserie ‚Warum bist du hier?‘ für ein Interview gewinnen.“ 

Sie willigen ein, aber dann kommen in Ihnen Zweifel: „Warum bin ich denn hier?“ erneut schließen Sie die Augen und lassen Ihr Leben noch einmal Revue passieren. Nun jedoch mit einer ganz explizierten Frage: Was möchte ich über mich lesen? Wer bin ich? Was hat mich immer angetrieben? Was macht mich glücklich? Was macht mir Spaß? Wann verging die Zeit besonders schnell? Was war oder ist mein Ziel im Leben? Was habe ich geschaffen? Was ist mir wichtig? 

Die Sonne geht unter, es wird langsam kühl, doch die Fragen beschäftigen Sie weiterhin. Besonders die Frage: „Was möchte ich über mich lesen?“ Mit dieser Frage beschäftigen Sie sich ausführlich, denn es fühlt sich für Sie so an, als ob diese Antwort der Schlüssel zur Frage „Warum bin ich hier“ ist. 

 

Was möchte ich über mich lesen?

Na, konnte dieser kleine gedankliche Ausflug Ihre Fantasie etwas ankurbeln? Haben Sie sich schon einmal mit diesen Fragen ausführlicher beschäftigt? Sie klingen recht einfach, sind aber, wenn sie wirklich aus dem Herzen beantwortet werden sollen ggf. gar nicht so einfach zu beantworten. Die Frage: „Was möchte ich über mich lesen?“ ist ein Hinweis darauf, was Sie machen können: Schreiben Sie Ihre Antworten auf, lesen Sie sich immer wieder laut vor und überlegen Sie, ob das, was sie geschrieben haben, wirklich wahr ist. Dabei geht es nicht darum, dass Sie die Antwort anzweifeln sollen, sondern vielmehr darum, ob sich dahinter noch etwas anderes verbirgt, etwas was vielleicht nur leise in Ihnen schlummert und nicht leicht zum Vorschein kommt. Geben Sie sich nicht direkt mit der ersten Antwort zufrieden, sondern hören Sie genau in sich, wenn Sie sich die Antwort laut vorlesen. Ihr Bauchgefühl wird sich melden, wenn Sie den Zweck des Lebens herausgefunden haben.

Ein gemütlicher Sonntagnachmittag auf dem Sofa eignet sich hervorragend, um diese Gedankenreise anzutreten. Wenn Sie die Frage „Warum bin ich hier?“ für sich beantworten können, können Sie auch klarer Entscheidungen treffen, sich von bestimmten Dingen freischwimmen und Sie wissen leichter, was Sie dafür in nächsten Schritten tun sollten. Sie kennen Ihren Life-Purpose. Sie werden glücklicher und offener durch die Welt gehen. Und vielleicht wird Ihnen auffallen, dass Ihnen bestimmte Dinge jetzt sogar zufliegen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Beantworten der Fragen und beim Herausfinden Ihres Life-Purpose, Ihres Lebenszwecks. Wenn Sie tiefer in das Thema einsteigen wollen, dann nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich coache auch online, telefonisch oder natürlich auch persönlich vor Ort in München.

Werden Sie Freischwimmer.